.



.














Berliner Hefte zu Geschichte und Gegenwart der Stadt #11
X Properties
Joerg Franzbecker, Naomi Hennig, Florian Wüst

Der Berliner Immobilienmarkt boomt weiter, Kieze werden „entwickelt“, Menschen aus ihren vertrauten Lebenszusammenhängen verdrängt. Wohn-, Arbeits- und Gewerberäume dienen Immobilienkonzernen, Investmentfonds und anonymen Eigentümer*innen als Anlageobjekte, während die mietenpolitische Bewegung das Recht auf Stadt für alle fordert. Doch wer sind die tatsächlichen Akteur*innen hinter der Ökonomisierung städtischen Lebens? Was ermöglicht ihr Handeln – und wie lässt es sich politisch und gesellschaftlich kontrollieren und durchkreuzen?
X Properties verhandelt die Wirkmacht des Finanzkapitals über die soziale und kulturelle Produktion von Stadt, ihre Beziehungsweisen und Subjekte. Die Textbeiträge von Christian (Syndikat-Kollektiv), Christoph Casper, Jana Gebauer, Kathrin Gerlof, Katrin Lompscher, Louis Moreno, Raquel Rolnik & Isadora Guerreiro & Paula Freire Santoro und Pheli Sommer verbinden Berliner Fallstudien mit globalen Perspektiven auf die De-/Finanzialisierung der Stadt..
Produziert anlässlich des Projekts X Properties. Zur De-/Finanzialisierung der Stadt, nGbK, 2022
160 Seiten, mit Fotografien von Kim Bode

Print: Oktober 2022, Deutsch, ISBN 978-3-946674-10-8, 7,00 € .Onlinebestellung
ePub, PDF: Oktober 2022, Deutsch, ISBN 978-3-947295-78-4 (ePub), ISBN 978-3-947295-79-1 (PDF), 3,99 € .Onlinebestellung